St. Bonifatius Hospital unterstützt Stiftung "Beruf und Familie"

Der St. Bonifatius Hospital e.V. ist der Emsländischen Stiftung „Beruf und Familie“ als Stifter beigetreten. Im Beisein der Kuratoriumsmitglieder des Trägervereins überreichten Landrat Hermann Bröring, Vorsitzender der Emsländischen Stiftung Beruf und Familie, und Ursula Günster-Schöning, Unternehmenscoach der Familienstiftung, Urkunde und Schild der Stiftung an Pfarrer Franz Bernhard Lanvermeyer, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung, und Geschäftsführer Ansgar Veer. Urkunde und Plakette, die ihren Platz im St. Bonifatius Hospital finden werden, weisen den Trägerverein zukünftig als Stifter aus.

  

Lanvermeyer betonte: „Gerne unterstützen wir die Stiftung, denn Kinder sind uns sehr wichtig. Ihre berufstätigen Eltern benötigen Verständnis und oftmals Unterstützung durch uns als Dienstgeber.“ Allein im St. Bonifatius Hospital Lingen sind über 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, in den zum Trägerverein gehörenden emsländischen Häusern insgesamt sogar über 2000. Der Frauenanteil liegt bei über 70 % und nach wie vor sind es hauptsächlich die jungen Mütter, die in Elternzeit gehen.

Konkreter Zweck der Stiftung ist die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familien mit Kindern sowie der Chancengleichheit von Frauen und Männern im Berufsleben im Landkreis Emsland. Einer der zentralen Arbeitsschwerpunkte der Familienstiftung ist eine verlässliche Kinderbetreuung, um eine tragfähige Balance von Erwerbsarbeit und Familie zu gewährleisten. „Die zahlreichen Preise und Auszeichnungen, die die Stiftung mittlerweile erhalten hat, machen eindrucksvoll deutlich, dass die Stiftung Lösungen bietet, die sowohl dem Bedarf der Unternehmen als auch dem der berufstätigen Mütter und Väter entsprechen. Mit der Unterstützung durch das St. Bonifatius Hospital können weitere wichtige Projekte auf den Weg gebracht werden, damit auch weiterhin der Beweis angetreten werden kann: Beruf und Familienleben stehen sich nicht entgegen“, sagte Bröring bei der Übergabe.

Das St. Bonifatius Hospital und der Trägerverein engagieren sich bereits seit vielen Jahren für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, waren u. a. vor 15 Jahren Gründungsmitglied im Überbetrieblichen Verbund und bieten verschiedene familienfreundliche Leistungen an. Geschäftsführer Ansgar Veer erläutert, dass z.B. allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in die Elternzeit gehen, seit ca. 3 Jahren ein Weiterbildungs-Gutschein ausgehändigt wird. Darüber haben viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, aus der Elternzeit heraus in Teilzeit wieder in den Beruf einzusteigen. Ein weiterer, großer  Baustein zum familienfreundlichen Krankenhaus ist die in diesem Jahr eröffnete Kinderkrippe „Die kleinen Strolche“. Sie wird als Außengruppe der St. Bonifatius Kindertagesstätte / Familienzentrum im historischen Gebäudeteil des Krankenhauses mit geschütztem Spielplatz im Innenhof geführt und bietet Platz für 18 Kinder im Alter von 0-3 Jahren.

PRESSESTIMMEN

Talente treffen Wirtschaft
Meppen. 31 Emsland Stipendien sind vom Wirtschaftsverband Emsland und... 
Veränderung der Führung – Führung der Veränderung
Auftaktveranstaltung zum 10-jährigen Jubiläum der Emsländischen... 
Familienfreundlichkeit weiter mit Hochkonjunktur
60 emsländische Unternehmen seit 2010 zertifiziert  

» Weitere Meldungen

Hier gehts zur Galerie der
10 Jahresfeier