Fünf weitere Gütesiegel für Familienfreundlichkeit

Inzwischen 42 emsländische Unternehmen zertifiziert

Meppen, März 2013. Wie kann ich meine betriebsinternen Strukturen so verbessern, dass sie optimal mit den familiären Belangen meiner Mitarbeiter zu vereinbaren sind? Diese übergeordnete Frage haben sich nun fünf weitere Arbeitgeber im Emsland gestellt – und mit ihren individuellen Lösungsansätzen das „Emsländische Gütesiegel für Familienfreundlichkeit“ erworben. „Um heute als attraktiver Arbeitnehmer wahrgenommen zu werden, müssen Unternehmen unter Beweis stellen, dass ihnen die eigenen Mitarbeiter und ihre Belange am Herzen liegen. Genau das gelingt mit unserem Gütesiegel“, unterstrich Landrat Reinhard Winter, Vorsitzender der Stiftung, bei der offiziellen Zertifikatsübergabe im Meppener Kreishaus.

Seit Einführung des Siegels in 2010 unterzogen sich 42 Unternehmen dem Zertifizierungsprozess der Emsländischen Stiftung Beruf und Familie, um die eigene Personalpolitik in punkto Familienfreundlichkeit zu hinterfragen und zu optimieren.

Mit dem Gütesiegel ausgezeichnet wurde nun erneut ein breites Spektrum verschiedener Unternehmen: Mit der Praxis für Physiotherapie und Gesundheitsförderung Sabine Fastabend, der Picobello Gebäudereinigung, der Läken Tischlerei & Fenstertechnik GmbH, dem St. Bonifatius Hospital Lingen sowie der Fa. Brüggen Oberflächen- und
Systemlieferant standen nicht nur unterschiedliche Unternehmensgrößen, sondern zugleich sehr unterschiedliche Branchen im Fokus der Zertifizierung. In diesem Kontext betonte Gastrednerin Renate Beineke von der Handwirtschaftskammer Osnabrück-Emsland den Stellenwert und die Möglichkeiten familienfreundlicher Strukturen für alle Unternehmen, selbst für kleine Handwerksbetriebe. 

Die Vorhaben, die die nun zertifizierten Arbeitgeber umsetzen, reichen von der Formulierung von Unternehmensleitsätzen und der Auswahl eines internen „Kümmerers“ über Gemeinschaftsaktionen im Betrieb bis hin zur gezielten Weiterentwicklung flexibler Arbeitszeiten. 

„Das Engagement der einzelnen Unternehmen zeigt, dass die Qualität der Arbeitgeber im Emsland sehr hoch ist. Darauf können wir als Region stolz sein – denn diese Tatsache trägt maßgeblich dazu bei, dass das Emsland eine Top-Region für Familien ist“, ergänzt Winter in Anspielung auf den Familienatlas des Prognos-Institutes, der das Emsland in Sachen Familienfreundlichkeit kürzlich im bundesweiten Ranking in die Top 25 einstufte.

Dass die Betriebe in ihren Bemühungen um eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie ohnehin schon sehr weit seien, machte Unternehmenscoach Ursula Günster-Schöning in ihren Ausführungen deutlich: „In den Workshops habe ich schnell gemerkt, dass die Arbeitgeber schon über gute Strukturen und Angebote verfügen. Im Gespräch mit den Mitarbeitern und der Führungsebene finden sich aber doch immer wieder Stellschrauben, an denen man drehen kann und die etwas bewirken.“

Bildunterschrift:
Die beiden Vorstandsmitglieder der Stiftung Maria Borgmann und Landrat Reinhard Winter (Bildmitte) sowie Unternehmenscoach Ursula Günster-Schöning (2.v.l.) überreichten die fünf Gütesiegel für den Zeitraum von drei Jahren an folgende Unternehmen:

Praxis für Physiotherapie & Gesundheitsförderung Sabine Fastabend aus Lingen, Picobello Gebäudereinigung GmbH&Co.KG aus Papenburg, Läken Tischlerei & Fenstertechnik GmbH aus Rhede / Ems, St. Bonifatius Hospital Lingen gGmbH aus Lingen, Brüggen Oberflächen- und Systemlieferant GmbH aus Herzlake

PRESSESTIMMEN

Talente treffen Wirtschaft
Meppen. 31 Emsland Stipendien sind vom Wirtschaftsverband Emsland und... 
Veränderung der Führung – Führung der Veränderung
Auftaktveranstaltung zum 10-jährigen Jubiläum der Emsländischen... 
Familienfreundlichkeit weiter mit Hochkonjunktur
60 emsländische Unternehmen seit 2010 zertifiziert  

» Weitere Meldungen

Hier gehts zur Galerie der
10 Jahresfeier