Modellprojekt: Family und Food

Mögliche Projekte für unsere emsländischen Unternehmen

Für viele Mitarbeiter/innen stellt sich jeden Tag die Frage: „Was essen bzw. kochen wir heute?“ Die tägliche Versorgung mit einem gesunden und ausgewogenen Mittagessen ist häufig mit viel Aufwand verbunden, denn die Kinder brauchen rechtzeitig zur Mittagszeit eine warme Mahlzeit. Dabei geht es nicht ausschließlich um das Kochen, denn die Nahrungsmittel müssen vorher auch noch eingekauft und ggf. vorbereitet werden.

Was bereits für viele Teilzeitbeschäftigte zum Problem wird, stellt erst recht die Vollbeschäftigten vor eine große Hürde - vor allem dann, wenn nur eine kurze Mittagspause zur Verfügung steht.

Wenn Mitarbeiterkinder in der Betriebskantine zu Mittag essen können oder das Essen für den Feierabend bestellt und abgeholt werden kann, reduziert dies den zeitlichen Stress für die Mitarbeiter/innen enorm. Jeden Tag eine gesunde Mahlzeit zu planen, einzukaufen und zuzubereiten – das kostet Zeit. Haben Kinder und Eltern andererseits die Möglichkeit, die Mahlzeit in der Kantine gemeinsam an den eigens für sie reservierten Tischen, evt. mit Kindersitzen, einzunehmen, ist wieder etwas Familie im Alltag gewonnen.

Solch eine „Familienzusammenführung“ lässt sich genauso in den Familienzentren einrichten. Diese können ihr Mittagsangebot ausweiten und Mütter und Väter mit in den „Alltag“ der Kinder einladen. An so genannten „Familientischen“ kann dann gemeinsam gegessen werden. Klicken Sie hier, um sich über die Familienzentren zu informieren, die bereits ein Mittagsangebot für Eltern anbieten. Den Bedarf können Eltern einfach anmelden oder Arbeitgeber fragen ihn in ihrem Unternehmen ganz unkompliziert ab.

Das Modell des Familientisches in der Betriebskantine kann man sich bei der Meyer Werft und H&R Chemie pharm in Salzbergen sehr gut vorstellen. Die Umsetzung der Idee, die mit dem Unternehmenscoach erörtert wurde, werden wir beizeiten ebenfalls hier vorstellen.

Die Kosten für die Mitnahme des Essens oder für das Verspeisen vor Ort werden entweder von den Eltern allein getragen, oder aber von den Arbeitgebern bezuschusst bzw. ganz übernommen. Ein Essenszuschuss gilt als so genannter geldwerter Vorteil, der vom Arbeitnehmer der gesetzlichen Regelung entsprechend versteuert werden muss. Eine beispielhafte Kostenrechnung (erstellt von Frau Knollenborg, Knollenborg und Partner) finden Sie als Download am Ende dieser Seite.

Auch das beschriebene Unternehmen interessiert sich für das Projekt "Family und Food", bevorzugt wie viele andere Betriebe aber, das Essen geliefert zu bekommen. Daher wurde auch hier nach Alternativen gesucht. Einige Restaurants, wie z.B. Hutmachers Deele in Lingen (Ems), bringen den Betrieben auf Anfrage frisch zubereitetes Essen ins Haus. Alternativ bietet die Food Company Falbe einen Lieferservice für Unternehmen an. Mit dem Modell "Cook and Chill" (mehr Informationen ebenfalls im Download unten) eröffnen sich auch für kleinere Firmen neue Perspektiven.

Der Unternehmenscoach hat das Projekt "Family und Food" initiiert und steht interessierten Unternehmen jederzeit gerne als Ansprechpartner zur Verfügung – auch für Sie finden wir einen Lösung!

» Essenszuschusss-Berechnung als Excel-Tabelle downloaden

» Modell "Cook and Chill" downloaden

Hier finden Sie die aktuellen Mittagsangebote der Familienzentren.

PRESSESTIMMEN

Talente treffen Wirtschaft
Meppen. 31 Emsland Stipendien sind vom Wirtschaftsverband Emsland und... 
Veränderung der Führung – Führung der Veränderung
Auftaktveranstaltung zum 10-jährigen Jubiläum der Emsländischen... 
Familienfreundlichkeit weiter mit Hochkonjunktur
60 emsländische Unternehmen seit 2010 zertifiziert  

» Weitere Meldungen

Hier gehts zur Galerie der
10 Jahresfeier